Lieber gerecht teilen als sozial spalten

www.bge-bad-liebenzell.de

Grundeinkommen  eine Vision wird Wirklichkeit:

Unterstützer in Baden Württemberg
Stand  26.o3.17      1 249  es fehlen noch  751
www.b-g-e.tk

Hier unser neues Flugblatt zum kopieren.

Mit Kontaktadresse Regionalbüro Bad Liebenzell:    flugblatt-schrift- A- 2
O
hne Adresse :    flugblatt-schrift- A-ohne

Freitag,den 24. März 2017   um 19 Uhr  im Schwarzwaldhof  Bad Liebenzell Unterlengenhardt.
Ein toller Abend zum Grundeinkommen.  25 Teilnehmer mit Aufbruchstimmung.
Zum Thema Altersarmut:  Rentendiagramm 2010

Unseren regelmäßigen Stammtisch im Regionalbüro haben wir auf Mittwoch  verlegt.
Ab 19 Uhr.
Zum bedingungslosen Mittagessen in unserer Hausgemeinschaft sind alle herzlich eingeladen.
Anruf am Tag zuvor reicht, damit wir die Suppe nicht mit Wasser strecken müssen.
Ab 13,30 Uhr  lassen wir das Mittagessen bei einer Tasse Kaffee/Tee ausklingen.
Die entscheidente Frage ist nicht die, dass Sie eingeladen sind, sondern: …
warum waren sie noch nicht hier dabei?

 

Um in unserer Region effektiver auftreten zu können kam die Idee auf, einen Förderverein für das Grundeinkommen zu gründen.  Bitte meldet euch wenn ihr daran teilnehmen wollt:

Präambel

Soziale Sicherheit ist eine Voraussetzung für ein
demokratisches Staatswesen.
Durch weit reichende Entwicklungen, zum einen im Zuge von Wandlungen der Arbeitsgesellschaft, sowie auch gravierender Unzulänglichkeiten der sozialstaatlichen Sicherungssysteme, geraten die soziale Sicherheit und die individuellen Freiheitsrechte immer größerer Bevölkerungsgruppen zunehmend unter Druck.
Insofern sind Bestrebungen zur Verwirklichung universeller sozialer Rechte, die soziale Sicherheit und individuelle
Freiheit gewährleisten, von allgemeinem Interesse.
Im Zentrum der Diskussion stehen Modelle für ein Grundeinkommen für alle:
– das die Existenz und die gesellschaftliche Teilnahme
 sichert,
– auf das ein individueller Rechtsanspruch bestehen soll,
– das ohne Bedürftigkeitsprüfung
– und ohne Arbeitszwang gewährt wird.
Der Verein zur Förderung des bedingungsloses Grundeinkommens erklärt die Förderung von Bildung, Wissenschaft, Forschung zu einem solchen Grundeinkommen sowie das Hinwirken auf die Realisierung eines derartigen Grundeinkommens zum Schwerpunkt seiner Arbeit.
Die nachfolgende Satzung des Vereins zur Förderung des bedingungslosen Grundeinkommens bildet die Grundlage für seine Tätigkeit.

 

Bilder aus unserem Grundeinkommens-Alltag:

  • Für ein garantiertes Grundeinkommen
    fehlt nicht das Geld,
    sondern das Vertrauen

„Dieses Land gibt einschließlich der Sozialversicherungen etwa eine Billion Euro Sozialleistungen im Jahr aus. Das sind im Schnitt 12 500.- €  pro Kopf der Bevölkerung.“ Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble am 13.02.2010 in der Frankfurter Rundschau.

Von diesen 1000 Milliarden Euro werden aber nur ca. 400 Milliarden ausbezahlt. Mit den restlichen 600 Milliarden unterhält der Staat ein grandioses Kontroll- und Verwaltungssystem z.B. Arbeits- und Sozialämter, Beamte und Angestellte usw. um die Transfergelder zu verwalten.
Als Grundeinkommen ausbezahlt fällt die krank- und angstmachende Kontrolle weg.
Hier eine Video-Datei mit vielen Antworten zum Grundeinkommen:
http://www.bge-interaktiv.de/alle.html

Ein Grundeinkommen ist ein Einkommen, das eine Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Ziel ist, mithilfe des bedingungslosen Grundeinkommens allen Menschen die Existenz zu sichern und eine demokratische Teilhabe am Gemeinwesen zu
ermöglichen.

Was würde sich ändern, wenn es das Grundeinkommen schon gäbe?
  • Jeder Mensch hätte die gleichen Chancen, nach seinen eigenen Wertvorstellungen seine Fähigkeiten in die Gemeinschaft einzubringen.
  • Armut wäre abgeschafft.
  • Niemand wäre mehr entwürdigenden Bedürftigkeitsprüfungen ausgesetzt.
  • Kinder wären kein soziales Risiko mehr.
  • Jugendliche hätten Zeit, ihren Weg zu finden, ohne ihren Eltern auf der Tasche zu liegen.
  • Mütter und Hausmänner hätten ein eigenes Einkommen und somit mehr wertvolle Zeit mit ihren Kindern.
  • Beziehungspartner könnten sich auf Augenhöhe begegnen.
  • Menschen könnten ihre Angehörigen pflegen, ohne dadurch zu verarmen.
  • Es gäbe mehr Raum für Kreativität und Unternehmungen.
  • Arbeitgeber und Arbeitnehmer könnten sich auf Augenhöhe begegnen.
  • Arbeitgeber bekämen mehr motivierte Mitarbeiter.
  • Arbeitsbedingungen und Löhne würden sich verbessern.
  • Jeder könnte selbst entscheiden, wie lange er arbeitet und wann er sich zur Ruhe setzt.
  • Durch die Erhöhung der Kaufkraft würde die Wirtschaft angekurbelt
  • In der Bildung würde mehr Gewicht auf die Qualität gelegt als auf die schnelle Ausbildung junger Menschen mit Blick auf deren Verwertbarkeit für die Wirtschaft.
  • Belastender Leistungsdruck und Existenzängste würden abnehmen.
  • Es wäre mehr Demokratie möglich, da die Menschen nicht mehr so korrumpier- bzw. erpressbar wären und mehr Zeit hätten, sich politisch zu engagieren.
  • Ebenso würde durch den Abbau der Bürokratie sehr viel Geld eingespart, das der Gemeinschaft zugute käme.
  • Anerkannte Ökonomen haben bereits Konzepte erarbeitet, die beweisen, dass ein Grundeinkommen finanzierbar ist.
  • Die Umsetzung ist also keine wirtschaftliche, sondern eine rein politische Frage!


  • >iframe src=“https://www.google.com/maps/d/embed?mid=1ONeMj54HITzboXyNnAMzspSF8NI&hl=de“ width=“640″ height=“480″></iframe>Zum Thema: